Manchmal ist es so, dass der Kopf einfach überquillt. Es gibt Dinge, die man tun will und Dinge, die man tun muss. Manches benötigt mehr Planung und manches viel mehr Konzentration, als man es sich vorgestellt hat. Wenn man zu vieles gleichzeitig tun will, wie ich, kann es passieren, dass man am Ende auf der gleichen Stelle stehen geblieben ist. Wie lenkt man sich ab? Wie bekommt man wieder Struktur?

Die letzte Woche hat uns nicht nur offiziell den Frühlingsanfang gebracht, sondern auch extrem viel Sonne. So, dass man sich fast erst einmal wieder daran gewöhnen muss. Momentan würde ich gerne jede Minute mit Sonnenstrahlen aufsaugen. Wie gut, dass die Temperaturen noch weit davon entfernt sind, als dass man an einen Bikini denken könnte. Obwohl doch, ich glaube ich brauche bald mal wieder einen neuen Bikini oder einen besonderen Badeanzug.

Seht ihr, wie schnell ich mich schon wieder in neue Gedanken stürze? Bis eben wußte ich noch gar nicht, dass ich anfangen sollte über einen passenden und stylischen Bikini nachzudenken. Als ob das wirklich wichtig wäre? Vielleicht ist es alles ein vom Kopf berechnetes Ablenke-Manöver von der Realität? 🙂

Ordnung ist das halbe Leben

Ich weiß, dass ich in der Regel mit meinem Zeitmanagement sehr gut zurecht komme. Wie ich es genau mache, habe ich bereits einmal in einem Blogpost über Zeitmanagement zusammengefasst. Und trotzdem kommt manchmal einfach alles zusammen, dass der Kopf einfach einen Gang zurück schaltet – zumindest kommt es mir so vor. Dann hilft auch das beste System nichts mehr.

Momentan versuche ich mein Leben als Blogger mit etwas mehr Abstand zu betrachten und Dinge zu verändern, die mich selbst stören. Gar nicht so einfach, da man viele Dinge einfach aus der Routine heraus immer wieder fast von alleine macht oder als normal ansieht.

Daher sind manchmal die vielen Ortsveränderungen bei mir hilfreich, um ein wenig umzudenken und andere Blickwinkel zu bekommen. Aber manchmal braucht man auch die Phasen, wo einem auffällt, was man immer wieder macht und was einem vielleicht trotzdem nicht gefällt oder schwer fällt.

Ich liebe Ordnung und ich gehöre zu den Menschen, die früher alle ihre Stifte in der Schreibtisch-Schublade nach Farben sortiert hatte. Heute habe ich diese Art von Schubladen einfach aufgelöst. Dennoch brauche ich eine gewisse Ordnung in Abläufen und vor allem nicht zu viele offene Projekte und Gedanken gleichzeitig.

Manchmal entstehen aus vielen kleinen Problemen oder auch Gedanken viel größere Fragezeichen und Problemlösungen, als man es sich vorgestellt hatte. Genau das, was es als Blogger oftmals so spannend macht, kann einem manchmal auch den letzten Nerv kosten. Besonders, wenn man seine Zeit eigentlich für andere Dinge eingeplant hatte und dann gedanklich einfach nicht von den sich selbst gestellten Aufgaben weg kommt.

Diese Woche war ich somit auf der Suche nach Konzentration und vielen Design-Änderungen, die ich euch hoffentlich bald präsentieren kann. Neben den technischen und visuellen Herausforderungen schwirrt im Kopf aber auch die generelle Ausrichtung für mich als Blogger, YouTuber und Instagrammer. Was möchte man erreichen oder darstellen?

Wie wichtig ist man als Blogger eigentlich?

Ich glaube, inzwischen hat sich herumgesprochen, dass Blogger für die passenden Marken durch ihre Blogposts und für die Werbung generell extrem wichtig sind. Aber Blogger sind inzwischen in den Köpfen der Allgemeinheit nicht mehr wichtiger als Instagrammer oder YouTuber.

Es hängt alles an der perfekten Selbstvermarktung. Man muss aus der Masse heraus stechen und trotzdem am besten der gesamten Masse gefallen. Man braucht dafür ein gutes Selbstbewusstsein, aber soll nach Außen hin doch insgesamt lieb und nett wirken? Man soll sich selbst aber auch treu bleiben und authentisch sein und sich damit doch dann wieder gegen die breite Masse stemmen?

Man ist als Person zum Influencer geworden und muss für sich selbst lernen, wie man mit dieser Vorbildfunktion umgeht. Die Außenwirkung ist vielen wichtiger, als die Person, die sich dahinter verbirgt, was ich sehr bedenklich finde. Aber wenn wir ehrlich sind, war es schon immer so – selbst in der Schulzeit – es geht darum, was du darstellst und nicht, wer du wirklich bist. Da reicht es, wenn es ganz wenige Menschen wirklich wissen.

Optik und Kleidung, sowie Events und die bekannten Freunde sind für viele wichtiger, als das eigene Glück und der Spaß an der gesamten Geschichte. Für viele Blogger und Instagrammer ist es aktuell schon wichtiger zu wissen, wer mit auf der Reise oder beim Event ist, anstelle sich für das eigentliche Projekt zu interessieren. Es scheint nur noch darum zu gehen, „wer kann sich wann mit wem fotografieren zu lassen, um eventuell ein paar Follower bei einem verlinkten Foto zu bekommen oder sich selbst als wichtig zu betrachten“.

Als erfolgreicher Blogger kann man fast keine Marke mehr sehen, ohne an Marketing-Konzepte zu denken. Man stumpft fast ein wenig ab und genießt dann eben lieber die besonderen Momente, die Dinge, die nicht jeder mitbekommt.

Geguckt und abgelenkt

Um meinen Kopf ab und zu frei zu bekommen, hat diese Woche wieder einiges im TV für Ablenkung gesorgt. Poldi hatte sein letztes Spiel bei der Nationalmannschaft und hat mit seinem Traumtor noch einmal alles gegeben. Es ist wirklich so, ihm gönnt man den Erfolg – das ist nicht bei vielen Sportlern so.

Viele Sportler nimmt man oftmals nur während der aktiven Laufbahn wahr, es sei denn sie heißen Scholl oder Matthäus und sind gefühlt viel zu oft zu sehen. Interessant find ich momentan auch in „Wahre Helden“ hinein zuschalten. Nicht wegen der Wettkämpfe, sondern wegen der Lebensgeschichten der verschiedenen Sportler.

Diese Woche ging es um Nils Schumann, den ich auch schon einmal bei einem Event getroffen habe und den Eindruck hat er wieder bestätigt, absolut bodenständig und sympathisch. Irgendwie hat man da direkt eine andere Bindung zu. Ich bewundere den Ehrgeiz und die Ausdauer der Sportler, aber manchmal denke ich, dass wir Blogger auch ähnlich ticken…

Für die Romantik stand diese Woche das große Bachelor-Finale an. Wer hätte gedacht, dass sich Sebastian wirklich für die „Netteste“ der letzten vier entscheidet? Allerdings weiß ich nicht, ob es jemanden gibt, der gerne mit ihm getauscht hätte. Jede Woche darfst du Frauen nach Hause schicken, mit der du dir keine Zukunft vorstellen kannst und in der letzten Sendung sitzen deine ganzen „Ex-Frauen“ dann neben dir und sind noch immer gekränkt? Puh.

Mal ganz ab von den ganzen gescripteten Texten und Verhaltensweisen, ist es trotzdem eine gute Ablenkung vom Blogger Alltag. Allerdings kommen einem die Frauen untereinander oftmals vor, wie ein typisches Fashionblogger-Event, nur trinkfester. Aber bei den Topmodels von Heidi sieht es ebenfalls nicht anders als. Nur geht es hier um Mädchen und nicht um Frauen.

Sicher ist bei beiden Shows, wer hier mitmacht kann danach sehr sehr sehr sehr sehr gut von seinem Instagram-Account leben. Zumindest, wenn man sich nicht ganz so dumm anstellt. Einen Shitstorm kann man sich allerdings auch sehr schnell einfangen, wie es Greta diese Woche erleben musste. Erschreckend, wie dicht Erfolg und Misserfolg bei Social Media beieinander liegen.

Verpasst und noch nicht gesehen

Auf meinem Blog gingen wieder einige Blogposts online. Sonntag wartete mein Fashionlook mit Lederhose und meinen So Kate Louboutins auf euch. Auch mein zweiter Fashionlook diese Woche entstand in Berlin. Ein Look während der Fashionweek in Berlin mit einer besonderen eleganten Strumpfhose und Hotpants. Der Ausblick vom Adlon Hotel ist einfach immer wieder wunderschön und ich kann euch schon versprechen, dass es nicht der letzte Look mit dieser Aussicht auf das Brandenburger Tor war.

Außerdem gab es diese Woche meine Bloggertipps zu Pinterest. Was kann man tun, um mehr Follower und mehr Re-Pins zu bekommen? Macht es wirklich etwas aus in meinem Blogtraffic? Dazu habe ich übrigens vor längerer Zeit einen separaten Post zu Mehr Blogtraffic dank Pinterest geschrieben.

Persönlicher wurde es in meinen aktuellen Post zu euren FAQs. Ich habe eure häufigen Fragen nicht nur im letzten Video beantwortet, sondern auch im Blogpost zum nachlesen. Wenn ihr noch mehr Fragen an mich habt, dürft ihr sie gerne stellen und ich beantworte sie vielleicht in einem der nächsten Videos.

Mein Insta-Moment – Instagram Lieblingsbild @vanessa.pur

Auch diese Woche gab es wieder ein Bild, was meine Instagram Follower besonders gerne gelikt haben. Meine aufmerksamen Wochenrückblick-Leser werden sich jetzt wohl denken „Aha, also wieder ein Bild mit Lederhose? Und wieder ein Mirror-Selfie?“ Manchmal fehlen mir da ja selbst die Worte, die gut der Look bei euch ankommt. Mal sehen, was euch nächste Woche am besten gefällt? Falls ihr mir noch nicht folgt, freue ich mich bei Instagram unter @vanessa.pur auf euch. 

Geplante Vorfreude

Natürlich freue ich mich, wenn ich euch nächste Woche zeigen kann, was ich beim Design genau gemacht habe. Aber ich freue mich noch mehr auf ganz andere Pläne. Vielleicht hat ihr es bei Instagram Stories gesehen? Ich möchte nämlich nach endlos langer Zeit mal wieder meinen Lieblingskuchen backen und werde es dann auch für euch filmen. So weit der Plan, aber mal sehen, ob ich es überhaupt noch hinbekomme?

Ich freue mich auch auf das erste Formel 1 Rennen und werde dafür Sonntag früh aufstehen. Das gemeine daran ist allerdings, dass wir noch eine Stunde mehr in der Nacht abgezogen bekommen und das Rennen somit gefühlt noch eine Stunde früher anfängt. 🙂

Ich freue mich, wenn ihr meinen Newsletter abonniert und so wichtige News und persönliche Dinge nicht verpasst. Ihr erfahrt dort auch als erster, wenn ich mit meiner Design-Arbeit zufrieden bin und es veröffentlicht habe und wenn ein ganz besonderes Giveaway in den nächsten Tagen startet. Ich freue mich wirklich darauf, dass dieses wunderbare Stück demnächst einem von euch gehört… 

Sonntag geht wieder um 18.00 Uhr mein Video bei YouTube online. Soweit zumindest der Plan, denn das Haul Video dafür muss erst noch gefilmt, geschnitten und hochgeladen werden. Spontane Änderungen und Live-Ausschnitte gibt es dann wieder bei Instagram Stories (@vanessa.pur) und Snapchat (pureglamtv).

Ich wünsche euch einen perfekten restlichen Samstag und einen sonnigen Sonntag.

Eure Vanessa