So schön wie ein Sonnenuntergang mit der liebsten Freundin, dem liebsten Partner ist, so schön ist es auch, wenn man den Tag ausklingen lässt und in den Nachthimmel schauen kann und eine Sternschnuppe sieht. Eine einzelne Sternschnuppe zu sehen hängt mit viel Glück zusammen, doch am 12./13. August 2018 ist die Chance auf eine Sternschnuppe wieder besonders – der Meteorstrom der Perseiden zieht wieder an der Erde vorbei und pro Stunde sind bis zu 100 Sternschnuppen zu sehen.

(Titelbild oben: Biwaks am Millstätter See – Foto © Mirko Fikentscher – Genehmigung via Millstätter-See Tourismus)

Biwaks am Millstätter See - Foto © Gert Perauer - Genehmigung via Millstätter-See Tourismus
Biwaks am Millstätter See – Foto © Gert Perauer – Genehmigung via Millstätter-See Tourismus

Die Perseiden erleben – Abseits der Großstädte – Erholung und Ruhe – romantische Momente

Wenn man jedoch in vielen Großstädten unterwegs ist, sind die Chancen deutlich kleiner und geringer eine Sternschnuppe zu sehen. Häufig treten Bewölkung auf, der Nachthimmel ist durch die Stadt noch zu stark erhellt und der Kontrast viel zu gering, doch es gibt eine Lösung.

Nur wenige Autostunden von Deutschland entfernt liegt in 600 Meter Höhe der Millstätter See in Österreich. Mit einer Länge von 11km, einer Breite von 2km und einer Tiefe von bis zu 141 Meter ist der Millstätter See der perfekte Ausgangspunkt. Nur die Nordseite des Sees ist bebaut und strahlt auch in den Abendstunden ganz wenig Licht in die Atmosphäre.

Der perfekte Ausgangspunkt für einen unvergesslichen Abend und eine wunderschöne Nacht – mit vielen Wünschen und Träumen, wenn man bei diesem Anblick überhaupt zum Schlafen kommen möchte. Seit vielen Jahren hat sich der Millstätter See zu einem Geheimtipp für den Blick in den Sternenhimmel entwickelt.

Auch wenn der Millstätter See bereits ein perfekter Ausgangspunkt für eine Sternenbeobachtung und tolle Stunden ist, so gibt es jedoch noch ein Highlight, welches den Aufenthalt perfekt und vor allem romantisch machen kann.

Regelmäßig gibt es beim Abendessen oder in einem Schlosshotel einen Heiratsantrag, bei Kerzenschein mit vielen Menschen herum, doch der ganz persönliche und ganz private Moment fehlt ein wenig.

Empire State Building in New York für einen Hochzeitsantrag klingt verlockend, ein verträumter Blick über Paris vom Eiffelturm ist sicherlich auch schön, aber nicht ganz individuell und persönlich. Es sind immer andere Menschen in der Nähe.

Wäre es nicht ein Traum, die Perseiden zu beobachten, wie sie beim Eintritt in die Atmosphäre verglühen und daher für uns wunderschön leuchten? Eine kleine Oase am See ganz für sich alleine zu haben, praktisch keine Nachbarn, einen eigenen Bootssteg und nur den Partner oder die Partnerin dabei zu haben?

Natürlich kann man den Blick auf die Sternschnuppen mit einem schönen Antrag verlängern, erst sieht man die glitzernden Sterne am Himmel und anschließend einen glitzernden Stein an der Hand der Liebsten nach einem romantischen Heiratsantrag?

Am Millstätter See gibt es dafür eine ganz besondere Möglichkeit – diese Momente mit einer einmaligen Erinnerung zu erleben…

Biwaks am Millstätter See - Foto © Nina Hader - Genehmigung via Millstätter-See Tourismus
Biwaks am Millstätter See – Foto © Nina Hader – Genehmigung via Millstätter-See Tourismus

„Biwak unter den Sternen. Rifugio sotto le stelle“

Die sieben um den Millstätter See verteilten Biwaks werden jeweils von einem Hotel betreut und bieten somit den Komfort eines Hotels in der Nähe, aber auch genügend Ruhe und Abgeschiedenheit, um sich auf den Partner und die Erholung einzulassen. Zu den sieben Biwaks gehören:

  • Himmel / cielo (am Sportberg Goldeck, Spittal an der Drau )
  • Garten / giardino (Hotel Moserhof, Seeboden am M.S.)
  • Quelle / sorgente (Hotel Alexanderhof, Millstatt am See)
  • Sonnenuntergang / tramonto (Hotel Postillion am See, Millstatt am See)
  • Schilf / canna palustre (Hotel zur Post, Döbriach am M.S.)
  • Freiheit / libertà (Camping Pesenthein)
  • Lichtung am See / radura al lago (in Seeboden am M.S.)

Gerade diese „Flucht“ aus dem Alltag, aus der schnelllebigen Zeit mit vielen äußeren Einflüssen ermöglicht es Menschen wieder, sich auf die wesentlichen Dinge zu konzentrieren und sich auf den Partner einlassen zu können.

Auf einmal realisiert man, wenn man vom Bett auf den See und den eigenen Steg schaut, wie wenig Dinge man benötigt, um glücklich zu sein. Den liebsten Menschen in der Nähe, dazu eine Staufläche für Smartphone und Schlüssel am Eingang und der leichte Duft von Zirbelholz, Fichtenholz oder Lärchenholz. Man realisiert in wenigen Sekunden – man ist angekommen. Man möchte sich auf das Bett kuscheln und einfach nur noch genießen, man benötigt kein Smartphone mehr, kein Facebook oder Instagram – man möchte gemeinsame Zeit haben…

Biwaks am Millstätter See - Foto © Gert Perauer - Genehmigung via Millstätter-See Tourismus
Biwaks am Millstätter See – Foto © Gert Perauer – Genehmigung via Millstätter-See Tourismus

Häufig sagt man, wenn man den richtigen Ort auf der Welt gefunden hat, benötigt man nur Minuten und von an, sich zu erholen. Auch ich kenne diese Rückzugsorte auf der Welt und unabhängig ob Zeitverschiebung oder Klimaveränderung, wenn ich angekommen bin, kann ich mich direkt erholen.

Ein großer Vorteil dafür ist natürlich bei den Biwaks am Millstätter See, dass diese nach kurzer Fahrzeit aus Deutschland erreichbar sind und man sich somit jederzeit eine Auszeit auch nur für ein oder zwei Tage gönnen kann.

Das ganze Jahr über schon eine traumhafte Idee und Location, so ungestört einmal Zeit für sich zu finden, dazu die Umgebung und den See erkunden oder eine Wanderung unternehmen, doch mit einem prächtigen Sternenhimmel und den Perseiden einfach unvergesslich.

Biwaks am Millstätter See - Foto © Gert Perauer - Genehmigung via Millstätter-See Tourismus
Biwaks am Millstätter See – Foto © Gert Perauer – Genehmigung via Millstätter-See Tourismus

„Biwaks unter den Sternen“  – viele Möglichkeit

Ein großer Vorteil der Biwaks am Millstätter See ist die Vielseitigkeit, die unterschiedlichen Lagen, ob direkt im Schilf am Ufer des Sees, ob leicht erhoben am Rand des Sees oder auch in den umliegenden Bergen mit Blick auf den gesamten Millstätter See – für jeden Gast und für jede romantische Überlegung gibt es eine perfekte Unterkunft.

Neben den besonderen Erinnerungen im Juli/August mit dem einmaligen Sternenhimmel, im Herbst mit der tief stehenden Sonne und dem fallenden Laub in der Umgebung oder im Winter mit den verschneiten Hängen, gemütlich eingewickelt in eine Decke auf der eigenen Terrasse für jede Geschmack und für jeden Gast gibt es eine tolle Lösung.

Wer jetzt Sorge hat, die Perseiden verpasst zu haben und es in diesen Tagen nicht mehr an den Millstätter See schafft oder einen freien Biwaks bekommt, da die Nachfrage sehr groß ist, hat natürlich auch schon die Möglichkeit sich die nächsten Perseiden anzusehen.

Diese sind jedes Jahr im Juli und August über den Nordhimmel im Sternbild des Perseus zu sehen und erreichen in diesem Jahr in der Nacht vom 12./13. August das Maximum mit über 100 Sternschnuppen pro Stunde. Die beste Beobachtungszeit ist zwischen 0 und 4 Uhr. Aber auch im nächsten Jahr gibt es wieder die Möglichkeit, dann fällt der Schauer im Zeitraum vom 17. Juli 2019 bis zum 24. August 2019. Auch hier werden die meisten Sternschnuppen wieder zwischen dem 11. und 13. August 2019 erwartet.

Wer jetzt plant, seiner Freundin auf Dauer einen Heiratsantrag zu machen, die Stunden ganz persönlich und abgeschieden zu verbringen, auf eine Sternschnuppe warten möchte, sollte sich jetzt schon sein Biwak reservieren und dann sein Biwak unter den Sternen – Rifugio sotto le stelle – genießen. Ich wünsche euch romantische Stunden am Millstätter See und eine ganz besondere Auszeit.

Biwaks am Millstätter See - Foto © Mirko Fikentscher - Genehmigung via Millstätter-See Tourismus
Biwaks am Millstätter See – Foto © Mirko Fikentscher – Genehmigung via Millstätter-See Tourismus

MY EXCLUSIVE PRIVATE MAILING LIST

Subscribe to my private mailing list and get important news, my photos, videos and updates directly to your email inbox.

Thank you for subscribing.

Something went wrong.